StartseiteWissenschaftenBehavioral FinanceDer Trader und seine/ihre Intuition

Der intuitive Trader möchte die Marktrichtung erfühlen und seine Positionen entsprechend ausrichten. Er mag das recht gut erahnen. Aber wir wissen, dass zufällige Einstiege wahrscheinlich für das Gesamtergebnis ebenso gut sind. Der Einstieg ist eben nicht so entscheidend. Intuition hilft einem nicht bei der Berechnung der Positions-Größe, dem Money-Management, dem Portfilio-Design und all den Dingen, die eine Handels-Strategie erfolgreich machen.

Was ist es aber mit den psychologischen Handicaps, wie wir sie in Behavioral Finance erlernen? Intuitives Trading könnte das Einstiegstor in die dort beschriebenen Fallen der angeborenen Fehlberechnungen sein.

Ist dann automatisches, „algorized“ Trading mit mechanischen Handelsprogrammen der Weg zum Erfolg?

Intuition für Algo-Traders?

 
Trader, die Computer-Programme („algorithms“) zum Trading, welche Trading-Profite automatisch erzeugen wollen, scheitern meistens auch. Ihre Irrtümer sind ebenso faal. Märkte wiederholen sich eben meistens nicht. Märkte sind nahezu chaotische Systeme. Wenn jemand einen kleinen Vorteil für Arbitrage nutzt, springt jemand anders rein und der Vorteil, der „Edge“, ist schnell dahin.

Und, sowieso, der Entwickler eines Trading-Algorithmus muss ja auch intuitiv sein. Er/sie braucht ein Bauchgefühl um zu wissen, welcher Ansatz aussichtsreich sein könnte. Ja, man kann backtesten bis zum Abwinken. Aber immer noch muss man entscheiden, was auch in der Zukunft Geld bringen könnte. Diese Entscheidung mag völlig rational und mathematisch aussehen, es ist letztendlich doch eine intuitive Entscheidung.
 

Wie trainieren wir also die Trader-Intuition?

 
Wir sind Besitzer eines gigantischen Bio-Computers. Unsere gesamte Neurologie (Gehirn und Körper) verarbeitet fortwährend große Datenmengen, baut Weltmodelle in fantastischer Größenordnung. Der rationale Verstand ist ein winziger Teil der Gesamtkapazität.

Zuerst müssen wir die Unterscheidung in bewussten, rationalen und unterbewussten Geist verstehen. Wir sind darauf ausgerihtet, den rationalen Verstand zu preisen. Das ist auch eine große Errrungenschaft, die mit den Philosophen der Aufklärung wie Locke, Descartes und Kant begann und seitdem spektakuläre (und mitunter fatale) Früchte getragen hat.

Das Unterbewusste ist meistens unterdrückt. Es könnte Triebe und Begierden haben, von denen wir lieber nichts wissen wollen. Aber da wir ja inzwischen unsere Sexualität befreit haben (zumindest die meisten von uns hier in Europa), was sollte da noch Unterdrücktes sein und uns erschrecken? Und zudem gibt es immer mehr Wege alte Emotionen wie Angst und Wut zu klären.
 

Lernen Sie, wie Sie diese Energien entspannen und dass es da nichts zu befürchten gibt, wenn das Unterbewusstsein übernimmt.

 
Sie müssen einen Kommunikationsweg für das Unterbewusstsein freimachen. Intuition ist das Ergebnis der Kalkulation eines gesamten Bio-Computer. Es wird vermutlich mit subtilen Signalen kommunizieren. Wir müssen uns dieser bewusst werden. Wur müssen uns für diese öffnen. Wir müssen uns selbst zuhören.
 

Ein Trader, der eine gute Kommunikation mit seinem/ihrem Unterbewusstsein hat, wird eine gute Intuition haben und die mechanischen Trading-Programme schlagen (und die weniger intuitiven Trader, sowieso).


Kommentare

Der Trader und seine/ihre Intuition — Keine Kommentare

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *